*
top-logo
Privatklinik Dr. Rau - refraktive und plastische Chirurgie in Cham
Menu
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Linsenaustausch

Bei der Clear-Lensektomie wird die eigene Linse durch eine genau auf das Auge abgestimmte Kunstlinse ersetzt. Die Operation gleicht der Operation des Grauen Stars (Katarakt).

Wir führen hier noch eine schonendere und risikoärmere Op-Methode - koaxiale Mikrophacoemulsifikation - durch.

Der notwendige Schnitt in die Hornhaut beträgt dazu nur 2,2 mm. Durch den kleinen Schnitt erreicht man noch stabilere Verhältnisse während der gesamten Operation, die das Risiko des Kapselrisses und anderen Komplikationen der Op minimieren.

Damit wir den Patienten nicht nur von der Fernbrille, sondern auch von der Lesebrille weitgehend unabhängig machen, implantieren wir in unserer Klinik nach dem Linsenaustausch akkomodative und multifokale Linsen. Die akkomodative Linse bewegt sich durch spezielle Haptiken im Auge, ähnlich wie die körpereigene Linse, und gewährleistet nach der Implantation eine gewisse Unabhängigkeit von der Lesebrille, ein erhöhter Komfort im Nahbereich.

Seit ihrer Einführung implantieren wir routinemäßig faltbare multifokale Premiumlinsen und verfügen über große langjährige Erfahrungen mit diesen Linsen. Bei 1/3 unserer Patienten werden diese Linsen auch nach der Operation des Grauen Stars eingepflanzt.

Diese Linsen korrigieren die Fehlsichtigkeit und ermöglichen den Patienten nicht nur scharfes Sehen in die Ferne, sondern in der Regel auch das Lesen ohne Brille. Nach der Implantation dieser Linsen wird der Patient im alltäglichen Leben weitgehend von der Brille unabhängig.

Dr. Rau referiert und publiziert weltweit über Ihre Erfahrungen mit verschiedenen multifokalen intraokularen Linsen seit dem Jahr 2000 und ist eine international sehr renommierte und angesehene Koryphäe auf diesem Gebiet.

Sehen Sie hier ein Beispielbild: Dr. Magda Rau als Leiterin einer Sitzung zu multifokalen Premiumlinsen beim 15. ESCRS Winter Meeting in Istanbul Februar 2011.

Als erster Operateur weltweit beobachte sie Unterschiede zwischen Frauen und Männern in Ihren Ansprüchen an die erreichte Sehschärfe nach der Implantation der multifokalen Linsen und kann diese Erkenntnisse zum Vorteil ihrer Patienten einsetzen, wenn es um die Wahl der passenden intraokularen Linse geht.

Lesen Sie hier:

Es stehen mehrere Konzepte von MFIOLs (Premium-Linsen zum Ersatz der körpereigenen Linse) zur Wahl:

1) Die refraktive multifokale IOL der zweiten Generation Rezoom (Abott) ermöglicht neben der guten Sehschärfe für die Ferne und die Nähe eine hervorragende Sehschärfe für den mittleren Bereich. Sie ist besonders gut geeignet für diejenigen, die viel am Computer arbeiten und Sport treiben.

2) Die multifokale diffractive Linsen Tecnis (Abott) ermöglichen in der Regel exzellentes Sehen im Nahbereich, sogar Lesen von der kleinsten Schrift. Die multifokale Linse Tecnis reduziert durch ihr spezielles Design die Blendungserscheinungen in der Nacht.

Um die individuellen Wünsche der Patienten zu befriedigen, werden diese verschieden multifokalen Premiumlinsen kombiniert.

Diese so genannte Mix-match Methode wird schon seit 2004 in unserer Privatklinik mit Erfolg durchgeführt.
Über die Ergebnisse referierte Dr. Magda Rau auf internationalen Kongressen und publizierte in diversen Fachzeitschriften. 

3) Seit ca 2 Jahren implantieren wir zu großen Zufriedenheit der Patienten eine neue innovative multifokale Linse, Lentis M plus (Oculentis). Durch ein neues, asymmetrischen Konzept werden die Nebenwirkungen der multifokalen Premiumlinsen, wie verstärkte Blendung und Ringe um die Lichtquelle weitgehend vermindert.

Lesen Sie hier:

 

4) Auch Patienten mit Hornhautverkrümmung brauchen jetzt nicht mehr auf die Vorteile einer multifokalen Premiumlinse  verzichten: Lenits Mplus toric (Oculentis) gewährleitstet Multifokalität mit Korrektur der Hornhautverkrümmung und verhilft dadurch zur Unabhängigkeit von Sehhilfen.

Lesen Sie hier eine Publikation von Frau Dr. Rau zu diesem Thema

oder sehen Sie hier ein Video zur Implantation: Implantation of the Lentis Mplus toric

5) Die neue wahrhaftig trifokale multifokale Linse Fine Vision (Physiol) ermöglich neben Ferne und Nähe ein exzellentes Sehen auch in den mittleren Bereichen. Über die Ergebnisse nach Implantation dieser Linse hat Chefärztin Frau Dr. Rau auf dem europäischen Kongress für Ophthalmochirugen 2012 in Mailand und auf dem internationalen Kongress für Ophthalmochirurgen 2013 in San Francisco referriert. Die Experten sind sich einig, dass diese Linse ein der besten Premium-Linsen auf dem Markt ist und hervorragende Sehschärfe in Ferne, Nähe und mittlerem Bereich liefert.

Das Verfahren ist geeignet für
  • hohe Myopien (Kurzsichtigkeiten),
  • hohe Hyperopien (Weitsichtigkeiten) und
  • Presbyopie (Altersschwachsichtigkeit).
  • in Kombination mit Hornhautverkrümmung
bottom

copyright © Privatklinik Dr. Rau - Janahof 2 - 93413 Cham - Tel. 09971 861076 | Internet Agentur | Datenschutz | Impressum | Sitemap 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail