*
top-logo
Privatklinik Dr. Rau - refraktive und plastische Chirurgie in Cham
Menu
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
07.12.2018 12:26 (7 x gelesen)

Erklärung von Frau Dr. Rau bzgl. Cypass
 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Patienten,
ich möchte folgende Stellungnahme zu Mikro-Stent CyPass (Alcon) abgeben:

Sowohl die Produktion der CyPass als auch der weitere Vertrieb ist vorläufig eingestellt worden.

Das Ergebnis der klinischen Studie Kompass aus den USA hat gezeigt, dass bei einem Drittel der Fälle in denen der Cypass nicht richtig implantiert wurde, die Zahl der Endothelzellen zurückgegangen ist.  Bei den betroffenen Patienten ragte der Cypass zu weit in die Vorderkammer.
In unseren Europäischen Studien und auch bei meinen Patienten wurde der CyPass richtig implantiert, so dass nur dessen letztes Stück sichtbar ist.
Trotzdem möchten wir in unserer Praxisklinik den von uns operierten Patienten eine kostenlose Kontrollmessung der Endothelzellen anbieten.
Da der CyPass eine sehr hohe, anhaltende Drucksenkung erzielen konnte, werden weitere Studien durchgeführt, um hier eine eventuelle, spätere erneute Einführung erreichen zu können.
In unserer Augenklinik werden jetzt statt CyPass andere Mikro-Stents implantiert, wie I-Stent (Glaukos) und XEN (Allergan).  Zukünftig ist eine neue Methode von der Firma OMNI geplant.
Der Vormarsch der Mikroinvasiven Glaukomchirurgie (MIGS) ist aus mehreren Gründen nicht zu bremsen.
Die Zahl der mit Grünem Star erkrankten Patienten nimmt zu. Die Patienten werden älter und die neuen Untersuchungstechniken ermöglichen frühzeitiges Erkennen des Grünen Star.  Die Mikroinvasive Glaukomchirurgie, die Implantation der Mikro-Stent füllt die Lücke zwischen der klassischen Operationen und der medikamentösen Tropfentherapie. Die Therapie mit Augentropfen  (Antiglaukomatosa) ist in den meisten Fällen ausreichend.
Bei vielen Patienten reicht die maximale  konservative Therapie nicht aus, um Schäden des Sehnervs zu verhindern. Manche Patienten entwickeln nach jahrelanger Applikation Allergien und leiden unter lokalen und allgemeinen Nebenwirkungen, so dass die weitere Therapie nicht mehr möglich ist.  
Die filtrierenden Operationen des Grünen Stars können mit verschiedenen Komplikationen verbunden sein. Die Versorgung nach der Operation ist sehr aufwendig und verlangt oft weitere Eingriffe. Daher sind die filtrierenden Operationen nur für schwere Formen des Grünen Star geeignet.



06.09.2018 11:18 (164 x gelesen)

Mitarbeiterweiterbildung in der EyeAcademie mit Zertifikat

Um unsere Patienten mit den besten Therapien und modernsten Behandlungsverfahren versorgen zu können, ist es uns ein permanentes Anliegen unsere Mitarbeiter stetig fortzubilden.
Denn so individuell wie die Augen, so verschieden sind auch die refraktiven Intraokularlinsen, die unsere Praxis anbietet. Diese besonderen Linsen werden teilweise extra für unsere Patienten und deren Augen maßgefertigt, um ein optimales Sehergebnis zu erreichen. Je nach medizinischen Voraussetzungen und persönlichen Wünschen werden diese Linsen mit Zusatzfunktionen ausgestattet. Durch die 2018 erfolgreich abgeschlossene Fortbildung bei der EyeAcademy in Nürnberg, können Sie die Teammitglieder der Praxis Dr. Rau Frau Helf und Frau Zweier im Vorfeld noch besser, über aktuelle Möglichkeiten informieren.



02.08.2018 13:52 (141 x gelesen)



02.08.2018 13:50 (131 x gelesen)




(1) 2 3 4 ... 14 »
bottom

copyright © Privatklinik Dr. Rau - Janahof 2 - 93413 Cham - Tel. 09971 861076 | Internet Agentur | Datenschutz | Impressum | Sitemap 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail